Galopprennsport in Bremen

Traditionsreich und modern

Nicht nur der weltweite Galopprennsport mitsamt der Vollblutzucht hat eine jahrhundertelange Tradition, auch die Galopprennen in Bremen gibt es bereits seit einer sehr langen Zeit. Keine andere Sportart wird länger in unserer Hansestadt auf einem derartig hohen Niveau betrieben.

Im Jahr 1857 wurde der Bremer Rennverein von hanseatischen Kaufleuten gegründet. Es ist unbekannt, wo die ersten Pferderennen in Bremen stattfanden, 1858 gab es jedoch Veranstaltungen auf dem Hastedter Suhrfeld, später auch kurzzeitig im Bürgerpark. Seit dem Jahr 1907 werden Rennen in der Vahr veranstaltet. Ihren ersten großen Aufschwung erlebte die Bahn als 1967 der Bremer Kaffeekaufmann Walter J. Jacobs Präsident des Rennvereins wurde. Seit diesem Zeitpunkt werden auch größere Rennen veranstaltet, beispielsweise die Derbyvorprüfung „Consul Bayeff-Rennen“. In der Gegenwart wird dieses bedeutende Rennen unter dem Namen „swb Derby Trial“ entschieden und sah bereits zahlreiche Sieger die später im wichtigsten Galopprennen Deutschlands – dem Derby in Hamburg – nach vorne liefen.

Ein Beispiel ist Belenus, der im Jahr 1999 erst in Bremen und anschließend in Hamburg triumphierte. Anfang des Jahrtausends wurde die Bremer Galopprennbahn modernisiert und gehört nun zu den schönsten und modernsten im ganzen Land. Seit dem Jahr 2005 gibt es einen Golfplatz und ein Hotel, die Pferde werden auf einer modernen Anlage im Stadtteil Mahndorf trainiert.

Galopprennsport in Bremen

Galopprennsport in Bremen

Galopprennsport in Bremen